Suchbegriff

Schaeffler-Geschäft behauptet sich auf hohem Niveau

20.11.2012 | HERZOGENAURACH

  • Konzernumsatz steigt in den ersten neun Monaten um 4,2 Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro
  • Ergebnisqualität weiter hoch: EBIT-Marge bei 13,6 Prozent
  • Free Cash Flow im dritten Quartal bei 92 Millionen Euro
  • S&P und Moody’s stufen Unternehmensrating hoch
  • Wachstumserwartung für 2012 aktualisiert, Ergebnisziel unverändert

Der internationale Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat sich in den ersten neun Monaten dieses Jahres trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut behauptet. „Das Marktumfeld hat sich im Laufe des dritten Quartals weiter eingetrübt. Die schwierige konjunkturelle Lage in Europa und die sich abschwächende Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung in den Schwellenländern haben sich im dritten Quartal insbesondere in unserem Industriegeschäft bemerkbar gemacht. In diesem herausfordernden Umfeld ist es uns dennoch gelungen auch im dritten Quartal weiter profitabel zu wachsen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Schaeffler AG, Dr. Jürgen M. Geißinger.

Die Schaeffler Gruppe steigerte ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 um vier Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro. Die Sparte Automotive wuchs um sieben Prozent auf rund 5,8 Milliarden Euro. Der Umsatz in der Sparte Industrie blieb stabil bei rund 2,6 Milliarden Euro. Die Regionen-Umsätze entwickelten sich in den ersten drei Quartalen weiter unterschiedlich. Während der Umsatz in Nordamerika mit einem Wachstum von 20 Prozent nochmals leicht zulegen konnte, stieg der Umsatz in der Region Asien/Pazifik mit zehn Prozent hingegen etwas langsamer als noch in den ersten sechs Monaten. Das Wachstum in Europa lag bei einem Prozent. Der Umsatz in Südamerika war mit minus zwölf Prozent rückläufig.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 1.144 Millionen Euro erwartungsgemäß unter dem überdurchschnittlich guten Vorjahreswert von 1.349 Millionen Euro. Die EBIT-Marge betrug in den ersten neun Monaten 13,6 Prozent (Vorjahr: 16,7 Prozent). Das Konzern-Nettoergebnis lag im Berichtszeitraum bei 731 Millionen Euro (Vorjahr: 743 Millionen Euro).

Der operative Cash Flow stieg in den ersten neun Monaten um 8,1 Prozent auf 783 Millionen Euro (Vorjahr: 724 Millionen Euro). Die Auszahlungen für Investitionen beliefen sich auf 672 Millionen Euro (Vorjahr: 514 Millionen Euro). Auf dieser Basis wurde in den ersten drei Quartalen ein Free Cash Flow von 122 Millionen Euro (Vorjahr: 229 Millionen Euro) erwirtschaftet. „Die proaktive Steuerung unseres Cash Flows ist eine der zentralen Herausforderungen für die Schaeffler Gruppe. Im dritten Quartal konnten wir den Free Cash Flow so auf 92 Millionen Euro verbessern. Wir erwarten auch im vierten Quartal einen positiven Free Cash Flow“, sagte Klaus Rosenfeld, Finanzvorstand der Schaeffler AG.

Die Netto-Finanzschulden konnten gegenüber dem Vorquartal auf rund 6,7 Milliarden Euro (Ende Juni 2012: 6,8 Milliarden Euro) leicht gesenkt werden. Der Verschuldungsgrad lag damit bei 3,2. Die Rating Agenturen Standard & Poor’s und Moody’s haben vor dem Hintergrund der im ersten Halbjahr erfolgten Refinanzierung das Unternehmensrating für die Schaeffler AG hochgestuft. Standard & Poor’s bewertet das Unternehmen mit der Note „B+“ und einem stabilen Ausblick. Moody’s stuft die Schaeffler AG mit der Note „B1“ und einem positiven Ausblick ein.

Ausblick Gesamtjahr 2012

Für das vierte Quartal 2012 rechnet das Unternehmen nicht mit einer Belebung des weltweiten Wirtschaftswachstums. Die bestehenden Unsicherheiten insbesondere im Euroraum und ein geringeres Wachstum in Asien trüben die Aussichten. Mit Blick auf das Schlussquartal sagte Dr. Geißinger: „Es ist aus heutiger Sicht davon auszugehen, dass sich in wichtigen Teilmärkten das volatile, herausfordernde Umfeld weiter fortsetzen wird. Wir erwarten einen weiteren Rückgang der Bedarfe im vierten Quartal, was zu einer temporären Anpassung unserer Kapazitäten führen wird. In der gegenwärtigen Marktlage ist es daher wichtiger denn je, unsere Geschäftsprozesse weiter zu optimieren, die Kosten im Blick zu halten und unser Unternehmen zukunftsorientiert auszurichten.“

Vor diesem Hintergrund geht die Schaeffler Gruppe davon aus, dass sie weiterhin stärker als der Markt wachsen, aber den bisherigen Jahreszielwert für das Umsatzwachstum von größer als fünf Prozent nicht mehr erreichen wird. Das Unternehmen rechnet nunmehr mit einem Umsatzwachstum von rund vier Prozent für das Gesamtjahr 2012. An seinem ehrgeizigen Profitabilitätsziel hält der Konzern fest. „Wir erwarten unverändert, im Jahr 2012 eine operative Ergebnis-Marge (EBIT-Marge) von größer als 13 Prozent zu erwirtschaften und damit den Jahreszielwert zu erreichen“, betonte Dr. Geißinger.


Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit einer Reihe von Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen von den in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder implizierten Ergebnissen oder Entwicklungen in wesentlicher Hinsicht abweichen. Diese Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen können sich nachteilig auf das Ergebnis und die finanziellen Folgen der in diesem Dokument beschriebenen Vorhaben und Entwicklungen auswirken. Es besteht keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus sonstigen Gründen durch öffentliche Bekanntmachung zu aktualisieren oder zu ändern. Die Empfänger dieser Pressemitteilung sollten nicht in unverhältnismäßiger Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen vertrauen, die ausschließlich den Stand zum Datum dieser Pressemitteilung widerspiegeln. In dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen über Trends oder Entwicklungen in der Vergangenheit sollten nicht als Aussagen dahingehend betrachtet werden, dass sich diese Trends und Entwicklungen in der Zukunft fortsetzen. Die vorstehend aufgeführten Warnhinweise sind im Zusammenhang mit späteren mündlichen oder schriftlichen zukunftsgerichteten Aussagen von Schaeffler oder in deren Namen handelnden Personen zu betrachten.

Herausgeber: Schaeffler AG
Ausgabeland: Deutschland

Zugehörige Medien

Nutzungsbedingungen für Schaeffler-Pressebilder

Schaeffler-Pressebilder dürfen ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Sofern nichts anderes angegeben, liegen sämtliche Urheber-, Nutzungs- und Verwertungsrechte bei der Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, oder bei einem ihrer verbundenen Unternehmen. Die Vervielfältigung und die Veröffentlichung der Schaeffler-Pressebilder ist nur mit Angabe der Quelle wie folgt „Bild: Schaeffler“ gestattet. In diesem Fall ist die Verwendung honorarfrei möglich. Die Befugnis zur Verwendung zu werblichen oder sonstigen kommerziellen Zwecken, insbesondere zur kommerziellen Weitergabe an Dritte, wird hiermit nicht eingeräumt. Bearbeitungen bedürfen in jedem Fall der Zustimmung von Schaeffler.

Bei Veröffentlichung von Schaeffler-Pressebildern in Printmedien bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars (bei Veröffentlichung in elektronischen Medien um ein digitales Exemplar bzw. einen Link). Bei Verwendung von Schaeffler-Pressebildern in Filmen bitten wir um Benachrichtigung und Angabe des Filmtitels.

Die Nutzung der Schaeffler-Pressebilder unterliegt deutschem Recht mit Ausnahme des Kollisionsrechts, Gerichtsstand ist Nürnberg, Deutschland.

Adresse:
Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Corporate Communication
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Deutschland

presse@schaeffler.com

Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren